Empowering Migrant Voices for Local Integration and Inclusion

Über das Projekt

Im Fokus des Projekts „Empowering Migrant Voices for Local Integrations and Inclusion” (kurz EMV-LII) steht die Stärkung der politischen Partizipation von Menschen mit Migrationsgeschichte, insbesondere der Partizipation an der Entwicklung und Umsetzung lokaler Integrationsstrategien. In 7 Ländern – Österreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Slowenien, Kroatien und Luxemburg –  werden innovative und nachhaltige Partizipationsmechanismen der lokalen Integration erprobt und weiterentwickelt. Die internationale Partnerschaft aus Nichtregierungsorganisationen, Migrant*innenorganisationen sowie lokalen und regionalen Verwaltungen ermöglicht hierbei den Austausch von Beispielen guter Praxis und stellt die Übertragbarkeit der erprobten Konzepte auf EU-Ebene und auf die nationalen Kontexte anderer Mitgliedstaaten sicher.

Durch Workshops, Vernetzungsmöglichkeiten sowie eine Online-Partizipationsplattform wollen wir Migrant*innen-Organisationen und einzelne politisch aktive Menschen mit Migrationsgeschichte motivieren, sich stärker auf nationaler und kommunaler Ebene sowie im Rahmen der EU einzubringen und sich für ihre Anliegen Gehör in der Politik zu verschaffen. Eine Querschnittsaufgabe des Projekts, die in allen Projektphasen angestrebt wird, ist die Stärkung der Partizipation von Frauen und jungen Menschen sowie von Personen, die internationalen Schutz benötigen. Außerdem sind wir Ansprechpartner*innen für Verwaltungen, wenn es darum geht Verwaltungshandeln partizipativ zu gestalten und Beteiligung bei politischen Vorhaben wirksam umzusetzen.

Kontakt

Projektkoordination: Laura Lachmann

E-Mail: laura-lachmann@moveglobal.de

T: (030) 24171844

Das Projekt wird gefördert von der Europäischen Union aus den Mitteln des Asylum, Migration and Integration Fund (AMIF).

 

Projektpartner*innen

Südwind Verein für Entwicklungspolitik und globale Gerechtigkeit (Österreich)

COSPE (Italien)

Migrant*innenbeirat Graz (Österreich)

ADYFE (Österreich)

Kulturno Durstvo Gmajna (Slowenien)

Mirovni Institut (Slowenien)

Symbiosis (Griechenland)

Irakleiou AAE (Griechenland)

FSLUX (Luxemburg)

CMS (Kroatien)

Kommunen, mit denen wir im Rahmen des Projekts zusammenarbeiten:

Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Berlin (Deutschland)

Comune die Empoli (Italien)

Stadt Graz (Österreich)

Marktgemeinde Lustenau (Österreich)

Gemeinde Ljubljana (Slowenien)

Gemeinschaft der slowenischen Gemeinden (Slowenien)

Gespanntschaft Medjimurje (Kroatien)

Commune de Schifflange (Luxemburg)

Ziele und Projektaktivitäten

Stärkung der politischen Partizipation von Menschen mit Migrationsgeschichte

  • Konzeption Praxisorientierter Weiterbildungen für Menschen mit Migrationsgeschichte und MSO
  • Trainingszyklus zur Stärkung der politischen Partizipation von Frauen mit Migrationsgeschichte
  • Seminare zu rechtlichen Themen
  • Medienworkshops
  • Unterstützung (konzeptionell, organisatorisch, finanziell) bei der Umsetzung von Aktivitäten/VA von Menschen mit Migrationsgeschichte und MSO

Erhöhung der Kompetenzen lokaler und regionaler Verwaltungen, um Menschen mit Migrationsgeschichte in die Entwicklung und Umsetzung von Integrationsstrategien einzubeziehen

  • Forschung und Bedarfsanalyse
  • Weiterbildungen für Mitarbeitende der Verwaltung und lokale Politiker*innen zu partizipativen Methoden zur lokalen Integration und partizipativem Verwaltungshandeln
  • Antidiskriminierungsworkshops für Mitarbeitende der Verwaltung
  • Weiterbildungsangebot für Menschen mit Migrationsgeschichte zu Antidiskriminierungsmediator*innen
  • Multistakeholder Workshops und Runde Tische zur kooperativen Gestaltung und Umsetzung lokaler Integrationsstrategien und anderen Vorhaben, die für die lokale Integration relevant sind

Partizipationsmechanismen der lokalen Integration stärken

  • Issue raising meetings
  • E-Partizipationstool
  • Stärkung der Beiräte für Integration und Partizipation
  • Unterstützung und Stärkung von Netzwerken, Initiativen und Advocacy-Kampagnen von MSO
  • Verbesserung und Stärkung der politischen Positionierung von Menschen mit Migrationsgeschichte und ihrer Organisationen