Multiplikator*innen-Schulung „Globales Lernen in der dritten Lebensphase“ : 2. Modul

Kostenfreie Qualifizierungsreihe für migrantische Organisationen und Multiplikator*innen

Inhalt:

1. „Flucht und Migration in Deutschland: Reflexionen über Machtverhältnisse und Strategien für Multiplikator*innen“

Referent*in: Dr. Priscillia Manjoh, Autorin, Rednerin, Macherin des Films „Sucki“

Das Thema Flucht und Migration wird in vielen Teilen der Welt und auch in Deutschland immer mehr in den Mittelpunkt zivilgesellschaftlicher Arbeit gestellt. Viele NGO´s wurden gegründet, um geflüchtete Menschen zu unterstützen. Doch auch wenn die Intentionen meist gut sind, ist die Art und Weise, wie diese Unterstützungen angeboten wurde, oft problematisch.

Es ist wichtig zu verstehen, wie ein guter Umgang mit Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte stattfinden kann und worauf bei der Einbeziehung der sehr unterschiedlichen Migrationshintergründe zu achten ist. Dieser Workshop soll uns dabei helfen, unsere Wahrnehmung von Vorurteilen und Diskriminierung zu schärfen, um Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte vor Rassismus, Diskriminierung und Paternalismus zu schützen.

Darüber hinaus tauschen wir uns darüber aus, wie unsere Arbeit so geplant werden kann, dass sie Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte stärkt. Dazu sprechen wir über Themen wie z. B. persönliche Wahrnehmung und Gruppenverhalten, Organisationskultur und -struktur und Konfliktsituationen.

 

2. „Diaspora: Vielfalt, Rolle und Fähigkeiten“ und „Afrika und der Franc CFA: Perspektiven für die ländliche Entwicklung vs. Landflucht in Afrika“

Referent*in: Aziz Lamere, Narud e. V.

 

Anmeldungen und Ansprechpartnerin bei moveGLOBAL:

Afsané Bouzrina (Projektkoordinatorin)

E-Mail: afsane-bouzrina@moveglobal.de

Telefon: (030) 24171844

10. Interkulturelles Fußballturnier mit BAOBAB-Messe, Informationsausstellung und Familienfest

Das jährliche Turnier von NARUD e.V. feiert seinen 10. Geburtstag!

Schwerpunktthema: Eine deutsche Erinnerungskultur, die auch die Geschichte von Menschen afrikanischer Abstammung einbezieht 

Schirmherren: Daniel Tietze, Staatssekretär für Integration und Stephan von Dassel, Bezirksbürgermeister Berlin Mitte

 

Sport über alle Grenzen hinweg

Wie jedes Jahr treten voraussichtlich über 30 interkulturell gemischte Teams unter Beteiligung vieler Geflüchteter zum Turnier an. Es gibt einiges zu gewinnen: Bei den Siegesehrungen werden neben den Gewinner*innenteams auch besondere Spiel-und Fairness-Leistung gewürdigt. Die Preisen übergeben unsere prominenten Botschafter*innen (z.B. Özcan Mutlu, Dr. Eva Högl).
Besonders Frauen und Mädchen möchten wir ermutigen, sich noch anzumelden, erst recht im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen!

 

Feiern mit Spiel, Spaß und Unterhaltung

Zum 10. Geburtstags des Turniers wollen wir feiern, und noch mehr Angebote für Kinder und Familien einbeziehen, mit Höhepunkt am Nachmittag ab ca. 14 Uhr. Mit dabei ist u.a. das Antirassistische Spielmobil der Berliner Falken. Es soll auch künstlerische Performances, vor allem Musik geben!

 

BAOBAB-Messe der Vielfalt

Die BAOBAB-Messe deckt weiterhin die 3 Kategorien ab: Fluchtursachenbekämpfung, Engagement in entwicklungspolitischer Bildung, Antidiskriminierungsarbeit/Förderung von Vielfalt. Ganz verschiedene Organisationen und Initiativen stellen ihre Aktivitäten und Angebote vor und freuen sich auf Gespräche mit Interessent*innen. Eine bunte Gelegenheit zur Vernetzung!

 

Bildungsangebote rund um Afrika

Thematisch stellen wir uns 2019 und 2020 die Frage: „Wie gelingt eine deutsche Erinnerungskultur, die auch die Geschichte von Menschen afrikanischer Abstammung einbezieht, damit Deutschland seinen Teil zu einer fairen und gerechten Partnerschaft mit Afrika leisten kann?“ Wir sehen in der Weltdekade der Menschen afrikanischer Herkunft und Abstammung ein hohes Potenzial, das Erbe des Kolonialismus zu überwinden und zu neuen Paradigmen der Entwicklungspolitik, wie auch zu einer höheren Mitgestaltung durch die Zivilgesellschaft zu gelangen.

Außerdem präsentieren wir eine Ausstellung zu den Zielen der UN-Dekade und den Folgen des Kolonialismus. In ihr werden auch positive, Mut machende Beispiele dargestellt: Ansätze zu eigenständiger, entkolonialisierter und wirklich partnerschaftlicher Entwicklung in afrikanischen Ländern, bei deren Potentiale besser zum Tragen kommen.

 

Der Zugang zur Veranstaltung und die Teilnahme an Aktivitäten sind immer kostenfrei!

Weitere Beiträge zum Programm (Kulturelles, Thematisches, Mitmach-Angebote) und zur Ankündigung der Veranstaltung sind herzlich willkommen!

Kontakt für Anmeldungen und Rückfragen unter interkulturelles.fussball@narud.org

Multiplikator*innen-Schulung „Globales Lernen in der dritten Lebensphase“ : 1. Modul

Kostenfreie Qualifizierungsreihe für migrantische Organisationen und Multiplikator*innen

Inhalt: „Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs)“

  • Was sind die Weltentwicklungsziele und wie sind sie entstanden?

Referent*in: Aziz Lamere, NARUD e. V.

  • Herausforderungen transformativer Visionen und ihre Widersprüche in Bezug auf Chancen, Reichtum und Machtbeziehungen

Referent*in: Murat Akan, EPIZ Berlin e. V.

 

Anmeldungen und Ansprechpartnerin bei moveGLOBAL:

Afsané Bouzrina (Projektkoordinatorin)

E-Mail: afsane-bouzrina@moveglobal.de

Telefon: (030) 24171844

, , ,

Rückblick: samo.fa lokale Konferenz in Berlin

Am 28.05.2019 fand die samo.fa lokale Konferenz in Berlin statt. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeauftragten vom Bezirksamt Mitte durchgeführt. Unter dem Motto „Angekommen? Teilhaben jetzt!“ diskutierten über 70 Teilnehmer*innen vornehmlich MO, Verwaltung und Politik und andere zivilgesellschaftliche Akteure über die Frage der Teilhabe im Berlin. In seiner Eingangsrede betonte der Staatssekretär für Integration Daniel Tietze wie wichtig es ist, gesamtgesellschaftliche Antworten auf gesamtgesellschaftliche Herausforderungen zu finden. Die Frage wie Teilhabe in einer wachsenden Stadt wie Berlin erreicht wird, wurde in den Begrüßungsreden von Noemie Majer, Koordinatorin für Flüchtlingsfragen im BA Mitte und Elizabeth Beloe, Vorstandsvorsitzende von moveGLOBAL ebenso aufgeworfen. Einheitlicher Tenor: Teilhabe ist die Aufgabe Aller.

Migrantenorganisationen leisten einen Beitrag zur lokalen Flüchtlingsarbeit in Berlin, indem sie sich in den Themenfeldern Rassismus und Diskriminierung, Arbeitsmarkteinstieg, Stadtteilarbeit betätigen und damit Teilhabe von Geflüchteten Menschen unterstützen.

Das Aufgabenspektrum der Migrantenorganisationen wächst und diese Organisationen brauchen dementsprechend solide und stabile Strukturen um all diesen Aufgaben gerecht zu werden.Die wichtige seit Jahren geforderte strukturelle Unterstützung der MO muss endlich erfolgen.

Samo.fa Dialogkonferenz 2019 „Angekommen? Teilhaben jetzt!“ Lokale Flüchtlingsarbeit in Berlin
28.05.2019

Vernetzungstreffen zwischen Mitgliedsorganisationen des Berliner Landesnetzwerks entwicklungspolitischer NGOs (BER) und moveGLOBAL

Migrantische und nicht-migrantische Akteur*innen der Eine Welt-Arbeit sprechen mit ihren Angeboten und Veranstaltungen meist nur die eigenen Communities an, auch wenn es den Wunsch nach mehr Kooperationen gibt. Doch um Berlin global gerechter zu gestalten, braucht es die Vernetzung der Berliner Zivilgesellschaften mit und ohne Migrationsgeschichte.

Mit einem Vernetzungstreffen möchten der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER), das Landesnetzwerk entwicklungspolitischer NGOs, und moveGLOBAL, der Berliner Dachverband migrantisch-diasporischer Akteur*innen in der Einen Welt, ihren Mitgliedsorganisationen und weiteren Interessierten einen Raum öffnen, um sich zu begegnen, sich zu gemeinsamen Themenfelder auszutauschen und die Perspektiven auf die eigene Arbeit zu reflektieren und zu erweitern.

Welche Erfahrungen und Herausforderungen gibt es? Wie können gegenseitige Zugänge geschaffen werden? Was braucht es für eine gute Zusammenarbeit zwischen migrantischen und nicht-migrantischen Akteur*innen in Berlin?

Diese Fragen wollen wir an Thementischen zur entwicklungspolitischen Auslandsarbeit, Globales Lernen, Kultur im entwicklungspolitischen Kontext und Zusammenarbeit gemeinsam diskutieren. Bei Bedarf können weitere und/ oder andere Themen diskutiert werden.

Eine Veranstaltung von BER und moveGLOBAL im Rahmen des Berliner Promotor*innen-Programms. Wir freuen uns auf eine Diskussion, die von Wertschätzung und Respekt geprägt ist.

Bitte meldet Euch an unter sina-schindler@moveglobal.de

 

Samo.fa lokale Konferenz 2019: „Angekommen? Teilhaben jetzt!“

„Angekommen? Teilhaben jetzt!“

in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten des Bezirkes Mitte

„Angekommen?“ und „Teilhaben jetzt!“ könnten Ausschnitte aus einem Streitgespräch sein. Über die Frage des Ankommens und zeitlichen adäquaten Rahmen für ein Ankommen lässt sich sicherlich philosophisch streiten. Teilhabe ist eine Aufgabe Aller.

Verwaltung, Politik, Zivilgesellschaft, Migrant*innenorganisationen und Initiativen haben die gemeinsame Aufgabe, Strukturen für eine chancengleiche Teilhabe zu ermöglichen, Einwohner*innen und Bürger*innen Orientierung zu geben und bedarfsgerechte Angebote zu schaffen.

Maßnahmen und Aktivitäten von Migrant*innenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit in den Bereichen  Stadtteilarbeit, Bildung, Arbeitsmarktzugänge, Antidiskriminierungsschutz werden in verschiedenen parallel Workshops anmoderiert, vorgestellt und diskutiert. Zugleich werden konkrete Schritte für bedarfsorientierte Maßnahmen zur Stärkung der Migrant*innenorganisationen formuliert.

Unter dem Motto „Angekommen? Teilhaben jetzt!“ erwartet Sie am 28. Mai 2019 ein informatives und inspirierendes Tagesprogramm. Wir wollen gemeinsam darüber diskutieren, wie Teilhabe in der Praxis aussieht, welche Rahmenbedingungen und Kooperationen hierfür notwendig sind und welchen Beitrag Strukturen und einzelne Akteur*innen für ein inkludierendes Berlin leisten.

 

Anmeldungen nehmen wir unter samofa@moveglobal.de entgegen.

 

Multiplikator*innen-Schulung „Globales Lernen in der dritten Lebensphase“ : 3. Einführungsseminar

Kostenfreie Qualifizierungsreihe für migrantische Organisationen und Multiplikator*innen

Inhalt: Prinzipien und didaktische und programmplanerische Herausforderungen bei der Arbeit mit Menschen in der dritten Lebensphase

Referent*in: Claudia Holbe, arche noVa e. V.

 

 

Anmeldungen und Ansprechpartnerin bei moveGLOBAL:

Afsané Bouzrina (Projektkoordinatorin)

E-Mail: afsane-bouzrina@moveglobal.de

Telefon: (030) 24171844

Aufruf zur Projekteinreichung für den KENAKO Award 2019

Holt Ihr Verein den KENAKO Award 2019?

Afrika-Engagement auf dem KENAKO Afrika Festival vom 5. bis 7. Juli 2019

 

Wenn Sie ein Projekt mit Bezug zu Afrika organisieren – in Deutschland oder einem afrikanischen Land …

Wenn Ihre Organisation Brücken zwischen Europäer*innen und Afrikaner*innen baut …

Wenn Sie auf Ihre Projekte und Ihr Engagement aufmerksam machen und viele Menschen erreichen wollen …

… dann melden Sie sich jetzt für die diesjährige MESSE DER BRÜCKENBAUER!

 

Egal ob Privatperson, Verein oder Initiative – machen Sie ihre Arbeit einem großen Publikum bekannt, vernetzen Sie sich mit anderen Organisationen und gewinnen Sie nebenbei den KENAKO Award 2019 und ein Flugticket nach Afrika von Brussels Airlines!

 

Der KENAKO Award prämiert das beste und nachhaltigste der teilnehmenden Projekte.

Infos zur aktiven Teilnahme an der “Messe der Brückenbauer” und das Anmeldeformular finden Sie hier

Die Teilnahme ist kostenlos!

 

Hintergrund: Was ist eigentlich die Messe der Brückenbauer?

Wie sieht Afrika-Engagement in Deutschland aus? Am Wochenende vom 5. bis 7. Juli findet ihr auf dem KENAKO Festival Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Denn an diesen Tagen präsentieren zahlreiche Organisationen, Vereine und Initiativen aus ganz Deutschland ihre Projekte rund um Afrika und die afrikanische Diaspora.

Modernes Afrika-Engagement geht heute weit über reines Spendensammeln hinaus und setzt seine Ziele deutlich höher. Der Einsatz vor Ort und eine partnerschaftliche Arbeit auf Augenhöhe stehen im Mittelpunkt und bestimmen den Erfolg der Projekte. Heute geht es nicht mehr allein um finanzielle Unterstützung, sondern vor allem um nachhaltige Ideen, die anderen Menschen helfen, Hindernisse zu überwinden, sich zu empowern oder in bestimmten Bereichen Fuß zu fassen. Entdeckt mit uns die kreative Vielfalt der Projekte mit der Möglichkeit zum direkten Gespräch mit den Durchführenden, die euch an ihren Messeständen begrüßen.

 

Kontakte für Rückfragen

Ansprechpartner*innen: Ronja Schultz, Elias Aguigah

Kontakt: 030/ 97 89 55 36 (Montag-Freitag 10-18 Uhr)

E-Mail: brueckenbauer@kenako-festival.de

InAct Abschlussveranstaltung „Interkultureller Tisch – kultureller Austausch“

Integration durch Aktion sagt danke an alle und möchte das Projekt InAct mit dieser Veranstaltung beenden.

Um weitere Perspektiven zu eröffnen, zu resümieren, zu vernetzen und Ideen weiterzugeben, möchten sich die Projektbeteiligten gemeinsam mit Interessierten, Kooperationspartnern, Teilnehmenden, Ehrenamtlichen und Multiplikator*innen austauschen.

 

Programm:

  • Begrüßung
  • Vorstellung und Bilanz des InAct Projektes
  • Austausch und Diskussion zu verschiedenen Themenaspekten der Teilhabe
  • Infotische verschiedener Akteure
  • Eröffnung des internationalen Buffets
  • Musikalischer Ausklang

 

Die Veranstaltung ist moderiert und jede*r kann sich einbringen. Die Teilnahme ist kostenlos! Anmeldungen sind erforderlich unter info@in-act.de.

InAct ist ein Gemeinschaftsprojekt von Hope Foundation e.V. und Nô Lanta Djunto e.V.

Durch die Erfahrungen der Vereine in der Beratung von Migrant*innen und dem Bedarf an Schulungen von Ehrenamtlichen, die Migrant*innen unterstützen, ist die Idee des Projektes entstanden. Es handelt sich dabei um eine niedrigschwellige, zentrale Servicestelle in Berlin. Diese bietet Ehrenamtsmanagement bzw. -schulungen für die Zusammenarbeit mit Migrant*innen zur Förderung einer Willkommenskultur und einer selbstständigen wie gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben von Neuzuwanderer*innen durch Informations- und Orientierungsangebote sowie Verweisberatung an.

Multiplikator*innen-Schulung „Globales Lernen in der dritten Lebensphase“ : 2. Einführungsseminar

Kostenfreie Qualifizierungsreihe für migrantische Organisationen und Multiplikator*innen

Inhalt:

  • Planspiel als Methode für globales Lernen am Beispiel „Geflügelexport nach Ghana“

 

Anmeldungen und Ansprechpartnerin bei moveGLOBAL:

Afsané Bouzrina (Projektkoordinatorin)

E-Mail: afsane-bouzrina@moveglobal.de

Telefon: (030) 24171844